EOLO kommt nach Kurtatsch

•21. Oktober 2010 • Schreibe einen Kommentar

Angeblich will NGI noch in diesem Jahr eine Antenne beim RAS Standort in Laag in Betrieb nehmen. Dadurch würde Kurtatsch optimal abgedeckt, es sind 5 – 5,5 km Luftlinie.
Weitere Infos auf dem Blog von Roland Pichler:
http://eolo.bz.it/kurtatsch-hat-es-geschafft.

NGI EOLO funkt nach dem WiMAX Standard (Wikipedia), der Kunde benötigt dabei eine Antenne welche zum BTS in Laag ausgerichtet wird. Diese Antenne wird von NGI geliefert und installiert. Dabei wird ein Netzwerkkabel von der Antenne ins Haus verlegt, und an dieses Kabel kann der Kunden den PC bzw den Router anschließen.
Die Preise beginnen bei 23.40 Euro pro Monat für 3Mbit down und 256Kbit up und gehen bis 200 Euro (6Mbit / 2Mbit Business). Dazu kommen noch einmalig 120 Euro für Antenne und Installation. Es handelt sich um Jahresverträge, das heißt dass bei Anmeldung schon die ersten 12 Monate zu bezahlen sind (+ Installation).
Ein weiterer Wehrmutstropfen: beim den günstigeren Verträgen sind die P2P Protokolle limitiert, das heißt dass Downloads über Tauschbörsen nicht oder nur eingeschränkt möglich sind.
Hier geht’s zur Preisliste: http://www.ngi.it/eolo/listino_flat.asp

[Update]
NGI Eolo kann in Südtirol aus lizenzrechtlichen Gründen kein WiMAX anbieten. Es wird sich also wie bei Linkem und B44 um Hiperlan oder ähnliches handeln.

Advertisements

Unterschriftensammlung für NGI/Eolo

•27. September 2010 • Schreibe einen Kommentar

In Kurtatsch geht schon seit Jahren gar nichts weiter, weder die Telecom Italia, noch Land & Gemeinde, noch die ganzen RAS, ROL, RUN und wie sie alle heissen machen irgendetwas für uns.

Nun ist der Internetanbieter NGI interessiert sein Funknetz auszubauen, das wäre zumindest mal eine Übergangslösung um allen interessierten Kurtatschern eine ordentliches Breitband zu ermöglichen.

Roland Pircher organisiert dazu eine Unterschriftensammlung.
Alle Infos auf http://eolo.bz.it/

ngi

Tramin surft mit 7 Mbit

•19. Dezember 2009 • Schreibe einen Kommentar

In Tramin bietet die Telekom seit Oktober09 ADSL mit 7 Mbit an. Inzwischen habe ich von mehreren Traminern gehört/gelesen, dass die 7 Mbit im Download tatsächlich erreicht werden. Im Upload sind ca 0,4 Mbit möglich. Das ist zwar kein ADSL2+ aber immerhin richtigies ADSL und damit 10 mal schneller als unser MiniADSL mit 0,6 Mbit.
Die Traminer Telefonzentrale hat also definitiv einen Glasfaseranschluss erhalten, ich nehme an von Auer. Nun wäre es doch naheliegend, mit dieser Glasfaserleitung weiter nach Kurtatsch zu fahren. Ich habe mal nachgemessen: von der Traminer Zentrale (müsste in der Julius-von-Payer-Str. sein) bis zur Kurtatscher Zentrale in der Andreas-Hofer-Str. sind es über Rungg genau 3.27 km, das müsste doch irgendwie finanzierbar sein, oder?
Ausserdem… Glasfaser muss nicht zwangsläufig unterirdisch verlegt werden, das wäre zwar eleganter, aber man kann das auch oberirdisch machen (wie zB Telefon), das ist bedeutend günstiger.

ADSL für Tramin

•1. September 2009 • Schreibe einen Kommentar

Tramin war in Bezug auf Breitband bisher ja noch schlechter dran als Kurtatsch, das soll sich jetzt ändern:
Von morgen (Mittwoch 02.09.09) bis Samstag können sich die Traminer im Gemeindeamt bei einem Mitarbeiter der Telecom Italia informieren und auch bereits anmelden.
Ich hoffe es gibt diesmal richtiges ADSL und nicht das Mini-ADSL wie bei uns, die Traminer haben mit Linkem ja schon genug mitgemacht.

Unterschriftensammlung für ein besseres ADSL

•18. Juni 2009 • Schreibe einen Kommentar

Die Gemeindeverwaltung möchte unsere ADSL-Situation verbessern und ist bereits im Gespräch mit Telecom Italia und den zuständigen Landesstellen. Dazu wäre es aber enorm hilfreich eine Liste der Interessenten vorweisen zu können, um zu beweisen, dass der Bedarf vorhanden ist.
Also: alle Personen, Firmen, Organisationen usw., die Interesse an ADSL haben bzw denen der derzeitige Anschluss nicht ausreicht, sollen sich im Gemeindeamt melden.
Einfach telefonisch oder per Email Name, Adresse und eventuell  eine Bemerkung angeben.
Dieser Aufruf wird auch im nächsten Gemeindeblatt abgedruckt.

OECD-Breitbandstatistik für 2008

•22. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ihre Statistik 2008 zur Breitbandentwicklung in ihren 30 Mitgliedsstaaten bekannt gegeben. Danach gab es im Dezember 267 Millionen Breitbandnutzer OECD-weit. Die Zahl der Breitbandkunden stieg um 13 Prozent gegenüber 2007 an. Durch die Wirtschaftskrise gab es beim Zuwachs offensichtlich keine Einbrüche. Dies korrespondiert auch mit den Aussagen der ITK-Branche, die sich selbst als gut gewappnet ansieht.

In Italien gab es Ende 2008 11,28 Mio Breitbandanschlüsse (Deutschland 22,5 Mio), damit haben 19,2% der Einwohner einen Breitbandanschluss (Deutschland 27,4%). Mit Werten ab 30 Prozent und damit deutlich über dem OECD-Durchschnitt von 22,6 Prozent am besten mit Breitband ausgestattet waren Dänemark (37,2), Holland (35,8), Norwegen(34,5), die Schweiz (33,5), Island (32,8), Schweden (32), Südkorea (32), Finnland (30,7) und Luxemburg (30).

Aber Achtung: diese Studie umfasst eben auch die vielen hunderttausende mini-ADSL-Anschlüsse (in Deutschland DSL-light), die niemand ernstlich als Breitband bezeichnen will. Denn für die OECD beginnt Breitband bei 256 Kbit. Für die Breitbandbilanz werden die Zahlen noch unerfreulicher, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die Zahlen für Japan und Südkorea 11,3 bzw. 13,8 Prozent hoch leistungsfähige Glasfaser enthalten.

Original von Flora auf Kein-DSL.de
OECD Broadpand Portal

Bericht über die Breitbandversorgung in Italien

•20. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Gestern ist ein brisantes, eigentlich internes Dokument auf Wikileaks aufgetaucht. Der vom „ministero dello Sviluppo Economico“ in Auftrag gegebene Bericht von Francesco Caio zeigt die tatsächliche Breitbandversorgung  Italiens auf: demnach sind nicht 98 % der Bevölkerung mit ADSL versorgt, wie von Telecom immer behauptet, sondern 88%. Und auch das scheint mir noch hoch gegriffen, so weiss ich zB, daß laut Telecom Italia die Kurtatscher Bevölkerung zu 100% versorgt ist (Info von LR Berger), in Wirklichkeit ist nur bei ca 20% der Haushalte ein ADSL Anschluss möglich!
Caio schlägt vor, die Breitbandversorgung mit öffentlichen Geldern (meine Worte!) bis 2011 drastisch zu verbessern, und spricht dabei von Anschlüssen mit mindestens 2Mbit downstream.
„Interner“ Bericht von Francesco Caio
Bericht in der Repubblica
Bericht im Corriere della Sera